Frühjahrskonzert 2002

Programm des Frühjahrskonzerts 2002

Firework Jan van der Roost
Flashing Winds Jan van der Roost
In All Its Glory James Swearingen
Jazz Waltz No.1   Otto M. Schwarz
Solo:Trompete Harald Fischenich,
Alt-Sax Rolf von Ameln
The Pink Panther Henry Mancini, arr.: Johan de Meij
Solo: Tenor-Sax Helma Schmitz
Swing March Rik Pelckmans
Pause
Fanfare For The Common Man Aaron Copland, arr.: Manfred Schneider
Batman Danny Elfman & Prince, arr.: Toshihiko Sahashi
Solo: Alt-Sax Rolf von Ameln,
Tenor-Sax Detlef Henseler
New York – New York John Kander & Fred Ebb, arr.: Pi Scheffer
Cha cha cha – Calypso – Samba Jan van der Roost
In The Mood Joe Garland, arr.: Naohiro Iwai
Solo: Alt-Sax Rolf von Ameln,
Tenor-Sax Detlef Henseler,
Trompete Harald Fischenich
Zugaben
Die Regimentskinder Julius Fucik, arr.: Bruno Hartmann
A Child’s Lullaby Johannes Brahms, arr.: James Swearingen
Solo: Trompete Wolfgang Schäfer

Presse

Kölner Stadtanzeiger vom 20.03.02
Unterhaltsames Frühlingskonzert

Euskirchen –

Nur wenige Plätze blieben frei, als kürzlich der „Musikverein Kreuzweingarten- Rheder“ im Stadttheater gastierte. Der Musikverein des Doppelortes, zu dem 45 aktive Musiker zählen, war jetzt bereits zum zweiten Mal mit einem Frühlingskonzert im Stadttheater zu Gast. Fast zwei Stunden lan boten die überwiegend jungen Musiker – der Altersdurchschnitt liegt gerade mal bei 30 Jahren – anspruchsvolle musikalische Unterhaltung. Bis 1999 wurde der Musikverein zwölf Jahre lang vom inzwischen verstorbenen Dirigenten Egon Suhrenkamp geleitet.
Seit November 1999 schwingt nun der Wormersdorfer Harald Borchert den Taktstock. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Beamter der Stadt Bonn absolvierte er eine Ausbildung zum Dirigenten. Zur Vorbereitung auf das Frühlingskonzert hatte sich Borchert mit seinen Musikern in die Gerolsteiner Jugendherberge zurück gezogen. Alljährlich gibt der Musikverein mit seinem symphonischen Blasorchester bis zu acht Konzerte. Mittlerweile sind sie über die Kreisgrenzen hinaus bekannt und treten in Bad Neuenahr ebenso auf wie in Aachen. Dabei können die Musiker auf ein umfangreiches Repertoire zurück greifen. der Auftritt im Stadttheater war konzertant und unterhaltsam zugleich. So brachte man dem Publikum auch so bekannte Titel wie „New York – New York“, „Der rosa-rote Panther“ oder populäre Filmmusik zu Gehör. Für die nähere Zukunft steht eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Musikfreunden „Fidelia“ aus Wormersdorf auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Proben-Tag Anfang Juni wollen beide Vereine zum Mitte Juni in Rheinbach stattfindenden „Tag der Blasmusik“ ein gemeinsames Konzert geben, an dem rund 90 Musiker beteiligt sein werden.